Anzeige
Anzeige

4. Fachkonferenz Roboter in der Automobilindustrie

Große Themen auf dem Programm

Auf der 4. Fachkonferenz Roboter in der Automobilindustrie präsentierten Referenten namhafter Unternehmen und Forschungsinstitute, was Robotersysteme heute schon leisten und zeigten auch, welche nächsten Schritte wichtig und zukunftsweisend sind.

Die 4. Fachkonferenz Roboter in der Automobilindustrie adressierte Themen wie KI, CloudRobotics, Digitalisierung, Big Data, MRK und Sensorik. (Bild: Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH)

Die 4. Fachkonferenz Roboter in der Automobilindustrie adressierte Themen wie KI, CloudRobotics, Digitalisierung, Big Data, MRK und Sensorik. (Bild: Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH)

Das Fazit der 120 Teilnehmer der 4. Fachkonferenz Roboter in der Automobilindustrie, die am 14. und 15. November 2018 in Dresden im Hilton Hotel stattfand, war durchweg positiv. Es standen große Themen auf dem Programm: Künstliche Intelligenz, CloudRobotics, Digitalisierung und Big Data prägen längst die Entwicklungen in der Automobilindustrie von heute und sind fester Bestandteil aktueller Nutzungsszenarien von modernen Robotern. Wie vielfältig diese sind, zeigte sich in den 14 Vorträgen aus sechs Themenblöcken, die von der Schweißrobotik über OEM-Anwendungen und Schwerlast-MRK bis hin zum zunehmend wichtigen Bereich der Sensorik reichten. Referenten namhafter Unternehmen und Forschungsinstitute präsentierten, was Robotersysteme heute schon leisten und zeigten auch, welche Schritte jetzt wichtig und zukunftsweisend sind.

Diskussionen, Werksführung und Live-Blog

Dazu gab es reichlich Raum für Diskussionen – direkt nach den Vorträgen, in den Themenworkshops sowie während der Pausen und dem Besuch der großen Fachausstellung mit Exponaten namhafter Roboterhersteller. Großen Anklang fand auch die Werksführung bei VW, die mit der Gläsernen Manufaktur ein besonderes Highlight der Veranstaltung bildete. Wer die Fachkonferenz nicht besuchen konnte, hatte die Gelegenheit, die Veranstaltung auf dem Live-Blog mitzuverfolgen.

4. Fachkonferenz Roboter in der Automobilindustrie
Bild: Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Was 1945 als Einmannbetrieb begann, ist heute ein internationaler Anbieter von Schweißtechnik: Das oberösterreichische Unternehmen Fronius feierte am 20. Juni 75-jähriges Bestehen. Mit der Gründung einer Fach-Reparaturwerkstätte für Radio- und Elektrotechnik startete Günter Fronius die Geschichte des Unternehmens, die aktuell in dritter Generation weitererzählt wird. ‣ weiterlesen

Anzeige

Neue Technologien wie künstliche Intelligenz, Big Data und 5G treiben die Förderprogramme in Asien, Europa und Amerika an. Was genau sind die Ziele der offiziellen Forschungsförderprogramme und was lässt sich daraus ableiten? Dies wurde von der International Federation of Robotics zusammengestellt und in dem neuen Kompendium World Robotics R&D Programs veröffentlicht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Yamaha hat Routeco zum Vertriebspartner für Industrierobotik in Großbritannien ernannt. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Milton Keynes, aber ein Netz lokaler Büros im ganzen Land. ‣ weiterlesen

E&K Automation unterstützt den Umzug und Umbau der neuen Dependance der Commerzbibliothek der Hamburg School of Business Administration mit einer großzügigen Spende und wird Namensgeber der Bibliothek. ‣ weiterlesen

Der zweihändige Leichtbauroboter Yumi von ABB wird in diesem Jahr fünf Jahre alt. Mit seiner Einführung im Jahr 2015 (damals noch unter dem Namen Frida) war der Roboter zunächst für die Kleinteilmontage konzipiert. Inzwischen hat er in vielen unterschiedlichen Anwendungen gezeigt, welche Möglichkeiten die Mensch/Roboter-Kollaboration eröffnet. ‣ weiterlesen

Der Cobot-Hersteller Franka Emika setzt bei der neuen Version seiner Online-Plattform Franka World erneut auf die Partnerschaft mit dem E-Commerce-Software-Anbieter Commercetools. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige