Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Rechtshandbuch ‚Künstliche Intelligenz und Robotik‘ C.H. Beck

Klagen gegen Roboter?

Wenn Roboter immer smarter werden und anfangen, eigene Entscheidungen zu treffen, wenn Kinematiken Hand in Hand mit dem Werker arbeiten, wenn mobile Einheiten vollautonom durch Fabrikhallen navigieren, dann ist die Zukunft in der Fertigung angekommen. Doch nur solange alles gut geht. Läuft etwas schief, zeigt sich: Die Technologie ist der Rechtssprechung hier ein Stück weit voraus.

 (Bild: VERLAG C.H.BECK oHG)

(Bild: Verlag C.H.Beck oHG)

Die regelmäßige Kolumne ‚Robotik, Recht, Risiko‘ in der ROBOTIK UND PRODUKTION belegt, wie schwer es selbst für Experten ist, die Rechtslage und Haftungsfragen richtig einzuschätzen, wenn es um moderne Robotiktrends geht. Das kann sich – wie im Bereich der Cobots – durchaus zu einem Hemmschuh für den Praxiseinsatz neuer Technologien erweisen. Mit dem Rechtshandbuch ‚Künstliche Intelligenz‘ will der Verlag C.H. Beck dieser Entwicklung entgegenwirken und einen Überblick zu Rechtsfragen künstlicher Intelligenz und smarten Roboteranwendungen geben. Das neue Handbuch, an dem eine Vielzahl weiterer Experten mitgewirkt hat, bietet eine praxisbezogene und zugleich wissenschaftlich fundierte Darstellung.

Juristischer Gesamtüberblick

Das Werk gibt einen juristischen Gesamtüberblick hinsichtlich dieser sich dynamisch entwickelnden und zunehmend in den Fokus von Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und breiter Öffentlichkeit rückenden Technologien. Es unterteilt sich dabei in einen Grundlagenteil zu technischen und regulatorischen Fragen sowie einen Abschnitt, der sich mit den Implikationen von KI und Robotik für einzelne Rechtsgebiete befasst. Darüber hinaus sind zahlreiche Anwendungsbeispiele aufgeführt, z.B. zu Legal Tech, autonomer Transport, Smart Devices und Wearables, Personal Robots, Smart Contracts und Blockchain oder Verbrechensbekämpfung. In Summe will das Werk einen Leitfaden an die Hand geben, um theoretisches Knowhow in der Praxis leichter umzusetzen. (mby)

Titel: Künstliche Intelligenz und Robotik
Autoren: Martin Ebers, Christian Heinze, Tina Krügel und Björn Steinrötter
Verlag: C.H. Beck
Umfang: 1034 Seiten
Preis: 199€
ISBN: 978-3-406-74897-4
Rechtshandbuch ‚Künstliche Intelligenz und Robotik‘ C.H. Beck
Bild: VERLAG C.H.BECK oHG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Unchained Robotics hat eine Finanzierung in Höhe von 1,7Mio.€ erhalten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der gesteigerten Nachfrage des Intralogistikmarkts im Wirtschaftsraum Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) begegnet Dematic mit einer neuen Unternehmensorganisation für diese Region. ‣ weiterlesen

Anzeige

Greidenweis Maschinenbau ist seit Anfang dieses Jahres ein 100-prozentiges Unternehmen der Chiron Group. Zielsetzung der Fusion ist es, Zerspanungs-, Montage- und Fertigungsprozesse mit neuen Automatisierungslösungen leistungsfähiger zu gestalten. ‣ weiterlesen

Synapticon besetzt die im Unternehmen neu geschaffene Position des Vice President Marketing mit Branchenveteran Michael Mayer-Rosa. ‣ weiterlesen

Exotec hat eine Serie-D-Finanzierung in Höhe von 335Mio.US$ abgeschlossen. ‣ weiterlesen

Der Report ‚How Technology Helps Increase Workplace Safety in Heavy Industries‘ von Getac präsentiert die häufigsten Gefahrensituationen am Industriearbeitsplatz. Auf der Grundlage verschiedener Studien, Berichte und Artikel über die Sicherheit am Arbeitsplatz in Branchen, wie Bauwesen, verarbeitendes Gewerbe, Bergbau sowie Öl und Gas, ließen sich mehrere gefährliche Situationen identifizieren, die für die Arbeitnehmer ein Verletzungsrisiko darstellen.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige