Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Konstruktionsroboter baut komplette Häuser

Richtfest nach drei Tagen

Mittlerweile lassen sich viele handwerkliche Tätigkeiten auch mithilfe von Robotern abbilden. Warum also nicht auch der Hausbau? Der Bauroboter Hadrian X baut selbstständig komplette Häuser und das viermal so schnell wie der Mensch.

 (Bild: Fastbrick Robotics Limited)

(Bild: Fastbrick Robotics Limited)

Das australische Unternehmen Fastbrick Robotics nahm heutige globale Probleme, wie die wachsende Weltbevölkerung und den Fachkräftemangel, zum Anlass, einen Konstruktionsroboter der besonderen Art zu entwerfen. Bei Hadrian X, benannt nach dem römischen Kaiser Hadrian, ein Pionier des Ingenieurwesens, handelt es sich um einen großen Roboterarm, der an der Fahrerkabine oberhalb eines herkömmlichen LKWs montiert wird. So lässt er sich leicht zu seinem jeweiligen Einsatzort transportieren. Es ist aber auch möglich, ihn auf anderen Fahrzeugen, wie Kräne, Boote oder Schienenfahrzeuge, zu installieren.

Unermüdlicher Hausbauroboter

Der Roboter ist in der Lage, ein komplettes Haus von 180m² Wohnfläche innerhalb von drei Tagen aufzubauen. Dabei kann er bis zu viermal schneller als menschliche Bauarbeiter bauen und legt insgesamt 1.000 Mauersteine pro Stunde, wenn nötig 24 Stunden am Tag. Mit der Dynamic Stabilisation Technology von Fastbrick Robotics misst Hadrian X die durch Wind, Vibration und Trägheit verursachte Abweichung und wirkt ihr in Echtzeit mit Hilfe von speziellen Algorithmen entgegen. So behält er während des Hausbaus seine Präzision gleichbleibend bei.

Das System hinter dem Roboter

Das Steuerungssystem des Roboters erstellt zuvor mithilfe von CAD ein 3D-Modell des Gebäudeentwurfs, aus dem sich die Materialliste berechnen lässt. Das System verwendet zum Hausbau speziell für den Einsatz am Roboter entwickelte Bausteine. Sie sind ca. zwölfmal größer und wesentlich leichter als herkömmliche Hausziegel. Die Blöcke werden mit einem Spezialkleber verklebt, der in nur 45 Minuten haftet. So verlieren Bauherren keine Zeit mehr damit, darauf zu warten, dass der Mörtel ihres Hauses trocknet. Außerdem sorgt der Spezialkleber für bessere thermische und akustische Eigenschaften als herkömmlicher Mörtel. Ein Haus lässt sich mit dem von Fastbrick Robotics entwickelten System inklusive Bauroboter laut eigenen Angaben um etwa 70 Prozent effizienter aufbauen als von Menschenhand. (fiz)

Konstruktionsroboter baut komplette Häuser
Bild: Fastbrick Robotics Limited


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Oktober hat Steffen Flender die Geschäftsführung bei Interroll Automation übernommen. Der 41-Jährige leitet den Standort Sinsheim und das zugehörige globale Center of Excellence Sorters. ‣ weiterlesen

Anzeige

Yaskawa und Lorch Schweißtechnik kooperieren künftig europaweit, um Industrieunternehmen neue Roboterlösungen im Schweißbereich zu bieten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Industrieroboter Horst von Fruitcore Robotics unterstützt an der Hochschule Offenburg (HSO) das Team rund um Professor Thomas Wendt bei der Ausbildung der Studenten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Aus B2A Technology wird Alstef. Unter einem Markennamen werden die Teams der vier Bereiche Alstef, BA Systèmes, BA Healthcare und Glidepath in Frankreich und Neuseeland nun eng zusammenarbeiten. ‣ weiterlesen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Produktion sollen künftig noch besser bei der Entscheidungsfindung in Stör- und Fehlersituationen unterstützt werden. Darauf zielt das geplante Forschungsvorhaben Humeus (Humanzentriertes Entscheidungsunterstützungssystem für das Stör- und Fehlermanagement auf dem Shopfloor) ab. Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie ein humanzentriertes und auf Methoden der künstlichen Intelligenz basierendes Entscheidungsunterstützungssystem gestaltet sein sollte, sodass eine möglichst effiziente Zusammenarbeit zwischen Mensch und System gewährleistet werden kann.  ‣ weiterlesen

Trotz der spürbaren Effekte der Corona-Pandemie setzt Kawasaki Robotics auf einen aktiven und nachhaltigen Wachstumskurs. Mit einer umfassenden und gezielten Verstärkung des Sales-Teams in Deutschland hat der Hersteller von Industrierobotern nun eine strategische Grundlage für die kommenden Jahre geschaffen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige