Anzeige
Advertisement
Anzeige
Advertisement
Anzeige
Anzeige

Stäubli und Schneider schließen Partnerschaft

Stäubli Robotics und Schneider Electric haben eine langfristige Vereinbarung für die Integration von Scara-Robotern in die EcoStruxure-Machine-Architektur getroffen. Die Plattform bietet eine IoT-fähige, offene und interoperable Systemarchitektur, die Produkte, Edge Control und Apps sowie Analysen und Services vernetzen soll. Schneider Electric nimmt eine maßgeschneiderte Version des vierachsigen Scara-Roboters der TS-Reihe in sein Lösungsangebot auf. Unter der Bezeichnung Lexium STS sollen diese Roboter vollständig in die Architektur der Motion-Control-Lösung PacDrive integriert werden. Diese Integration bietet Industrieanwendern laut Hersteller verschiedene Vorteile: Zum einen soll die Programmierung der Roboterbewegungen durch die Verwendung einer allgemeinen Programmiersprache nach IEC61131-3 deutlich einfacher werden. Zum anderen entfällt eine proprietäre Robotersteuerung aufgrund der vollständigen Integration in das PacDrive-System. Die Anzahl der Schnittstellen, der Verdrahtungsaufwand sowie der Platzbedarf sollen somit ebenfalls reduziert werden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Yaskawa Electric Corporation mit Hauptsitz in Kitakyushu, Japan, hat den 500.000. Motoman-Industrieroboter ausgeliefert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im April hat die hundertprozentige Tochtergesellschaft von Witte Barskamp, die Witte Far East, ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. Mit der zentralen Lage am Standort Singapur verantwortet Witte Far East die Versorgung des gesamten asiatischen Raums plus Australien. ‣ weiterlesen

Anzeige

Künftig ist Varta nicht nur Batterielieferant für Pepper – den sozialen humanoiden Roboter – sondern wird gemeinsam mit SoftBank Robotics Europe an einem neuen Batterieformat für verschiedene neue Anwendungen im Bereich Robotik arbeiten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Saison 2021 der World Robot Olympiad bekommt einen neuen Fahrplan. Neben späteren Präsenzwettbewerben sollen Hybridwettbewerbe online stattfinden. Damit haben Teams eine Planungssicherheit für diese WRO-Saison. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit den fächerübergreifenden TUM Innovation Networks will die Technische Universität München noch mehr Freiräume für wissenschaftliche Kreativität und neue Entwicklungen schaffen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS hat ein robotergestütztes Inkjet-Druckverfahren für 3D-Bauteile vorgestellt. Dabei werden Funktionstinten mit elektrisch leitfähigen und dielektrischen Eigenschaften verwendet, um Leiterbahnen oder sogar komplexe Sensorsysteme auf beliebige 3D-Objekte zu drucken. Dafür werden die Digitaldrucksysteme auf Roboterarme montiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für das Jahr 2021 prognostiziert Interact Analysis einen Anstieg der weltweiten Auslieferungen von Robotereinheiten von 9,6% und von 9,2 % bei den entsprechenden Umsätzen. Außerdem wird für den Zeitraum von 2021 bis 2024 eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate im Bereich der Industrierobotik von 4,6% erwartet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Canonical und Open Robotics haben eine Partnerschaft für die erweiterte Sicherheitswartung (ESM) für das Robot Operating System (ROS) und den Enterprise-Support als Teil von Ubuntu Advantage, dem Servicepaket von Canonical für Ubuntu, geschlossen. ‣ weiterlesen