Anzeige
Anzeige

Autonomer Lieferroboter für die Endzustellung

Lotte liefert aus

Die flächendeckende Warenlieferung per Drohne oder per autonomem Lieferroboter ist noch Zukunftsmusik. Aber bereits jetzt arbeiten Firmen an ersten Prototypen, die auch die Lieferung auf der letzten Meile, also bis zum Endkunden direkt, übernehmen können. Ist der Kunde nicht zu Hause, liefern sie die Ware in einer Zustellbox ab, die den Kunden per Mobilfunknachricht über die erfolgreiche Lieferung informiert.

Im Lager nimmt der autonome Lieferroboter Lotte die bestellten Waren entgegen. (Bild: Cleveron AS)

Im Lager nimmt der autonome Lieferroboter Lotte die bestellten Waren entgegen. (Bild: Cleveron AS)

Der autonome Lieferroboter Lotte von der estländischen Firma Cleveron sieht aus wie ein Auto im Kleinformat und ist in der Lage, ohne Fahrer durch die Straßen zu navigieren. Das Unternehmen ist bisher in erster Linie für seine smarten Paketschließfächer bekannt und stattete mehrere Walmart-Filialen mit sogenannten Pick-Up-Türmen aus, an denen Online-Besteller ihre Ware in Empfang nehmen können. Der neu entwickelte Lieferroboter soll nun zusätzlich die Lieferung bis zum Kunden nach Hause, die sogenannte letzte Meile oder Endzustellung, abbilden. Diese birgt eine besondere Herausforderung: Häufig ist der zu beliefernde Kunde nicht zu Hause.

Lotte bringt die bestellten Waren anschließend direkt zum Kunden. (Bild: Cleveron AS/Youtube)

Lotte bringt die bestellten Waren anschließend direkt zum Kunden. (Bild: Cleveron AS/Youtube)

Per Greifarm in die Zustellbox

Doch auch hierfür hat Cleveron eine Lösung. Lotte ist mit einem Greifarm ausgestattet, der es ihr erlaubt, die Sendung in einer dafür vorgesehenen Box, dem CleverPod, zu platzieren. Diese können Kunden zukünftig für 15€ im Monat mieten. Dafür erhalten Sie eine Benachrichtigung auf ihr Mobiltelefon, wenn die Ware ausgeliefert wurde. Die Box eignet sich sogar dazu, gelieferte Speisen bis zu zwei Stunden warm zu halten. Die Kombination aus Lieferroboter, Greifarm und Zustellbox unterscheidet Lotte von bereits existierenden Lieferrobotern der Konkurrenz, wie z.B. von den autonomen Robotern der finnischen Firma Starship Enterprises.

Per Greifarm kann Lotte die Sendungen auch in eine Zustellbox legen. (Bild: Cleveron AS/Youtube)

Per Greifarm kann Lotte die Sendungen auch in eine Zustellbox legen. (Bild: Cleveron AS/Youtube)

Von Estland nach Europa

In 2020 soll Lotte das erste Mal auf estländischen Straßen zum Einsatz kommen. Nach einer gewissen Testphase ist dann auch die Lieferung in weitere europäische Länder geplant. Mit der Einführung autonomer Lieferroboter hofft das Unternehmen, langfrisitg die hohen, durch das Paketporto entstehenden Kosten für Logistikfirmen zu senken und das Wachstum des Online-Handels noch weiter anzukurbeln. (fiz)

Autonomer Lieferroboter für die Endzustellung
Bild: Cleveron AS


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Neben der Entwicklung von selbstfahrenden Industriefahrzeuge und Logistikrobotern bilden Steuerungstechnik und Algorithmen für deren Lasernavigation den zentralen Tätigkeitsbereich der chinesischen Firma i-Cow. Mit einer durchgängig eingesetzten Steuerungslösung lassen sich diese Produkte nicht nur effizient entwickeln und leistungsfähig konzipieren. Sie werden auch den steigenden Anforderungen in der smarten Fabrik gerecht.‣ weiterlesen

Anzeige

MLR wird auf der diesjährigen Logimat den Plattformwagen Caesar PN-1,0 MYk vorstellen. Der Plattformwagen ist speziell auf die Bedürfnisse der Automobilindustrie zugeschnitten und stellt eine Erweiterung der Baureihe Caesar dar. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der Transportlösung WFTFL von Stäubli handelt es sich um einen automatisiert fahrenden Gegengewichtsstapler für die smarte Produktion. Der Stapler ist sehr flexibel ausgeführt. Die Zinkenverstellung der Gabel kann manuell in acht unterschiedlichen Stufen erfolgen und ermöglicht damit die passende Einstellung von der Europalette bis zur Gitterbox. Die maximale Traglast beträgt 1t.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Das FTS von IBG zeichnet sich durch eine hohe Individualisierbarkeit aus. Das Transportsystem bewegt sich autonom und kommuniziert mit Robotern sowie Automatisierungssystemen. Als Navigation stehen spurgeführte Lösungen und freie Navigation inklusive Hindernisumfahrung sowie Hybridvarianten der Navigationsformen zur Verfügung.‣ weiterlesen

Anzeige

Dem steigenden Wettbewerbsdruck begegnen viele Branchen mit einer Automatisierung ihrer Prozesse, um diese noch gewinnbringender zu gestalten. So ist auch in den Lagerprozessen der Getränkeindustrie hohe Effizienz gefragt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die selbstfahrende Plattform ER-Ability von Enabled Robotics wurde speziell für kollaborative Roboter entwickelt. Sie verfügt über eine übersichtliche Benutzeroberfläche, die die einfache Einrichtung und Anpassung der jeweiligen Anwendung ermöglichen soll.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige